Chakren

 

Das Wort "Chakra" kommt aus dem altindischen Sanskrit und bedeutet Rädchen. Zufolge der Überlieferungen alter Schriften befinden sich ca. 88000 solcher Rädchen an unserem Körper. Sie sind die feinstofflichen Kraftzentralen unseres Körpers.

Die Chakren sind kugelförmige Wirbel im ätherischen Körper, welche als Empfänger und Sender für die Strahlen aus dem Kosmos dienen. Sie sorgen so für den energetischen Austausch. Es gibt beinahe keinen Punkt an unserem Körper, an dem kein Energieaustausch stattfindet.

Manchmal sind sie überaktiv, manchmal zu schwach, ebenso wie die Drüsen, welche sie regulieren. Niemals jedoch sind sie vollständig geschlossen oder blockiert.

Ebenso wie Energie sind die Chakren neutral. Disharmonisch oder konstruktiv wird ihr Einfluss erst durch unser Zutun.

Körperliche und psychische Probleme wirken sich auf den Energiekörper und den Energiefluss in den Chakren aus, d.h., dass Blockaden dann den Energiefluss hemmen.

Die Intensität des Austausches ist abhängig von der Aufnahmefähigkeit, also der Öffnung der Chakren.

 

Die sieben Hauptchakren

 

1.Wurzelchakra

 

Es liegt zwischen Anus und den Genitalien und öffnet sich nach unten zur Erde. Es ist zuständig für unsere Verbindung zur Erde und somit auch für die Zugehörigkeit zur Familie, für die Existenzgründung und ? sicherung, sowie für unser Verhältnis zum materiellen Besitz; auch für den Neubeginn, Durchsetzungskraft und das überleben.

Ein gut ausgebildetes Wurzel- oder Basischakra ist eine solide Basis, da auf ihm alle übrigen Chakren aufbauen. Auf dieser Ebene erfahren wir das Gefühl der Sicherheit, der Zufriedenheit sowie des Urvertrauens.

 

Farbe: Rubinrot

Drüse: Nebennieren

Körperregion: Zähne, Knochen, Blut- und Zellaufbau, Geschlechtsorgane, Wirbelsäule

Element: Erde

Edelstein: Jaspis, Rubin, Granat, Hämatit, Tigereisen, Achat

Naturerfahrung: frische Erde, Waldboden

Sinnesfunktion: Riechen

Ausgeglichene Energien im 1.Chakra

Lebensfreude, Gesundheit, Bezug zur Realität, Vertrauen,

Energieüberschuss: Egoismus, nervöse Hektik, übermäßige sexuelle Energie, von materiellen Werten abhängig

Energiemangel: Pessimismus, kein Selbstbewusstsein, übertriebene Eifersucht, kein sexuelles Interesse.

 

2. Sakral - oder Milzchakra

 

Es liegt zwei Finger breit unterhalb des Nabels und öffnet sich nach vorn; verbunden ist es mit dem Kreuzbein.

In diesem Energiezentrum findet die Erfahrung des Flüssigkeitsprinzips in uns statt, da es mit dem Flüssigkeitshaushalt des menschlichen Körpers zusammen hängt (Urin, Samen). Ein Mangel in diesem Zentrum führt zu Trockenheit, was Verhärtung oder Austrocknen bedeuten kann (bei Arthritis z. B. trocknet das Knorpelgewebe aus).

Da das 2. Chakra dem Element Wasser angehört, ist es auch für unsere ursprünglichen Gefühle zuständig; den Wünschen und Begehren. Es ist das Zentrum für Kreativität und Sexualität.

Es dient zur Verteilung der Vitalität, die wir von der Sonne empfangen.

 

Farbe: Orange

Drüsen: Keimdrüsen, Fortpflanzungsorgane

Körperregion: Becken, Fortpflanzungsorgane

Element: Wasser

Edelstein: Koralle, Karneol, Feueropal, oranger Jaspis

Naturerfahrung: Meer, Wasserläufe

Sinnesfunktion: Schmecken

 

Ausgeglichene Energien im 2. Chakra:

Kreativität, Humor, Optimismus, Kinderliebe, Phantasiereichtum

Energieüberschuss: aggressives, aufbrausendes, genusssüchtiges Wesen

Energiemangel: Überängstlichkeit, Schuldgefühle, Hemmungen, übersensibilität, Impotenz oder Frigidität

 

 

3. Sonnengeflecht oder Solarplexus

 

Es befindet sich am Nabel, über dem Sonnengeflecht (in der Höhe des Magens, einem Nervengeflecht in der Bauchhöhle). Die Öffnung weist nach vorne. Dieses Chakra, auch Nabelchakra genannt, steht in engster Beziehung zu Gefühlen und Gemütserregungen jeder Art. Es verkörpert das harmonisierende, verbindende Element, den Verstand und Intellekt. Auf dieser Ebene erfahren wir die Eigenschaft des Ausdehnungsvermögens der Wärme. Es regelt die Helligkeit dessen, was wir wahrnehmen. Fühlen wir uns gut, erscheint alles hell und strahlend, fühlen wir uns schlecht, sehen wir alles grau und farblos. Der Unterschied dieser Stimmungen liegt in der Kraft, welche zum jeweiligen Zeitpunkt vom Solarplexus ausgeht.

 

Farbe: Sonnengelb

Drüse: Bauchspeicheldrüse

Körperregion: Magen, Galle, Leber, Milz, vegetatives Nervensystem

Element: Feuer

Edelstein: Pyrit, Sonne, Bernstein, Citrin

Naturerfahrung: Sonnenlicht, gelbe Felder, gelbe Blüten

(Löwenzahn)

 

Ausgeglichene Energien im 3. Chakra

Fröhliches, intelligentes, entspanntes Wesen, Spontaneität, emotionale Wärme, Fähigkeit zu Gefühlsäußerungen

Energieüberschuss: Komplexe, Überspanntheit, abhängig von Genussgiften, Perfektionismus, extreme Gewohnheiten

Energiemangel: Misstrauen, Neigung zu chronischer Verstopfung, Unsicherheit, braucht immer Bestätigung, mangelndes Selbstbewusstsein

 

4. Herzchakra

 

Dieses Chakra liegt in der Brustmitte, die Öffnung weist wieder nach vorne. Es ist das mittlere Chakra und somit der Zentralpunkt aller Chakren. Das Herz ist das Zentrum der Liebe, es stellt die Verbindung zwischen dem Ich und dem Du her, dem Mensch und der Natur, dem Irdischen und dem Himmlischen. Vereint was getrennt ist und überbrückt Gegensätze. Die Handchakren stehen in enger Verbindung zum Herzchakra (Reiki!). Thema: Hingabe und Vertrauen zum Leben haben!

 

Farben: Rosa, Lindgrün

Drüse: Thymusdrüse

Körperregion: Herz, Blutkreislauf, Haut, Arme, Hände

Element: Luft

Edelstein: Rosenquarz, Jade, Malachit

Naturerfahrung: erblühte Rose, Wald und Flur

 

Ausgeglichene Energien im 4. Chakra

Freundlichkeit, Liebesfähigkeit, Hang zum Guten, Ausgeglichenheit, Gefühlvoll, Menschlich Art, Harmoniebedürfnis in allen Lebensbereichen

Energieüberschuss:

Kritiksucht, Besitzanspräche, Launenhaftigkeit, Nackenverspannungen, übertriebene Forderungen

Energiemangel:

Übertriebenes Selbstmitleid, Angst vor Ablehnung, unfähig Hilfe anzunehmen, ein Gefühl der Unwürdigkeit, geliebt zu werden.

 

5. Kehlkopf- oder Halschakra

 

Es liegt an der Vorderseite des Halses beim Kehlkopf und hat Bezug zur Schilddrüse. Öffnung weist nach vorne.

Selbstausdruck wird mit dem 5. Chakra verbunden. Es verleiht dem Ich Ausdruck und Stimme. Hierein kommt auch die Fähigkeit nein oder ja zu sagen. Es gehören auch das Ohr und das Hören auf die innere Stimme dazu.

Auf dieser Ebene erfahren wir das heilende Element, die Hingabe, den Respekt, den Idealismus und den wahren Glauben.

 

Farbe: Hellblau

Drüse: Schilddrüse

Körperregion: Stimme, Kehle, Hals, Lunge

Element: Äther

Edelstein: Lapislazuli, Calzedon, Aquamarin, Türkis

Naturerfahrung: Wasserspiegel, Sommerhimmel

 

Ausgeglichene Energien im 5. Chakra

Rednergabe, Zufriedenheit, Hang zur Meditation, Zugang zu spirituellen Lehren, musikalische oder künstlerische Begabung

Energieüberschuss:

arrogant, dominierend, übertrieben mitteilsam, Macho Typ.

Energiemangel:

Schüchternheit, Ängstlichkeit, Verspannung, Unzuverläßlichkeit, manipuliert gerne im Hintergrund, Angst vor Sexualität, hintergründig, unfähig sich auszudrücken.

 

 

6.Stirnchakra oder 3. Auge

 

Es liegt zwischen den Augenbrauen und öffnet sich nach vorne. Die Funktion des Stirnchakras ist die Beherrschung der ganzen Persönlichkeit. Es liegt auf der Ebene des Gehirns, dort wo das Denken stattfindet und wo ständig ein Fluss von gedanklichen Bildern und abstrakten Ideen vor unserem geistigen Auge abläuft.

Das dritte Auge öffnet den Zugang zu tiefen Wahrheiten. Bei der Mehrzahl der Menschen ist das 3. Auge geschlossen oder nur sehr geringfügig geöffnet, denn der Intellekt lehnt nichts Beweisbares, Mystisches ab. Schulen kann man es, indem man auf Ahnungen achtet, seiner Intuition vertraut und sich mit den Träumen beschäftigt.

 

Farbe: Indigoblau,

Drüse: Hypophyse

Körperregionen: Gesicht, Kleinhirn, zentrales Nervensystem

Edelstein: Sodalith, Azurit, Bergkristall, indigofarbener Saphir

Naturerfahrung: nächtlicher Sternenhimmel

 

Ausgeglichene Energien im 6. Chakra

Kosmisches Bewusstsein, keine Angst vor dem Tod, inneres Glücklichsein, wahre Zufriedenheit, unabhängig von materiellen Dingen, Zugang zu geistiger Führung, Fähigkeit zur Telepathie.

Energieüberschuss:

autoritär, Fanatiker, Egozentriker, stolz, bestimmend, manipulierend, dogmatischer Religionsanhänger

Energiemangel:

fehlende Selbstdisziplin, Angst vor Erfolg, übersensibel, leicht verletzbar, mangelndes Selbstbewusstsein.

 

 

7. Scheitel- oder Kronenchakra

 

Es liegt am Scheitel des Kopfes, welches sich oberhalb der Fontanelle, zum Himmel öffnet.

Ihm entspricht das spirituelle Element einer höheren Bewusstseinsstufe, der Spiritualität. Die Farben aller Chakren sind hier vereint, vorherrschende Farbe ist violett, manchmal auch gold oder weiß (Heiligenschein).

Das 7. Chakra verbindet uns mit dem Göttlichen, aus dem wir hervorgegangen sind und in das wir zurückkehren. Es spiegelt sie Essenz des ewigen Seins. Wie schnell oder wie weit sich das Kronenchakra entfaltet, steht nicht in unserer Macht.

 

Farben: Violett

Drüse: Zirbeldrüse

Körperregion: Großhirn

Edelstein: Amethyst, Diamant, Fluorit, violetter Quarz

Naturerfahrung: Berggipfel

 

Ausgeglichene Energien im 7. Chakra:

Zugang zum Unbewussten, Offenheit gegenüber höherer Energien.

Energieüberschuss:

Frustration, unberechenbar, häufige Migräne-Anfälle, depressiv, destruktiv, Gefühle nicht realisierter Energie.

Energiemangel:

fehlende Lebensfreude, mangelnde Tat- und Entschlusskraft.

 

Licht und Liebe

 

Herta